CategoriesFörderung Lebensstil Wissen

Anti-e-Zigaretten-Rhetorik führt die Öffentlichkeit in die Irre, sagt ein Experte des American Council on Science and Health

Anti-e-Zigaretten-Rhetorik führt die Öffentlichkeit in die Irre, sagt ein Experte des American Council on Science and Health01 1

Anti-e-Zigaretten-Rhetorik führt die Öffentlichkeit in die Irre, sagt ein Experte des American Council on Science and Health

E-Zigaretten können Rauchern helfen, die tödliche Gewohnheit aufzugeben. Leider werden diese Informationen von der Fülle der Anti-E-Zigaretten-Informationen überschattet, die von Tabakforschern und Journalisten verbreitet werden.

Die Beweise sind eindeutig: Das Rauchen von E-Zigaretten ist weniger gefährlich als das Rauchen und hilft vielen Menschen, sich das tödliche Rauchen abzugewöhnen. Keine Menge veröffentlichter Daten kann eine der beiden Schlussfolgerungen widerlegen, aber Tabakkontrollforscher, Aktivisten und Bundesbehörden leugnen routinemäßig beide Beobachtungen oder spielen sie herunter, was das öffentliche Verständnis von E-Zigaretten beeinträchtigt und Raucher davon abhält, Alternativen auszuprobieren, die ihr Leben retten könnten.

Ich habe mit Hilfe von E-Zigaretten erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört, und die Schlussfolgerung im vorigen Absatz stammt aus einer aktuellen Veröffentlichung im American Journal of Preventive Medicine. medscape (medscape.com) berichtete am 20. Juni: „Erwachsene in den USA glauben zunehmend, dass E-Zigaretten schädlicher sind als herkömmliche Zigaretten.“

Anti-e-Zigaretten-Rhetorik führt die Öffentlichkeit in die Irre, sagt ein Experte des American Council on Science and Healthvaping gc396abd69 1920

Warum hat die Öffentlichkeit Angst vor E-Zigaretten?

Die Autoren analysierten Daten, die im Rahmen der Health Information National Trends Survey (HINTS) erhoben wurden, einer landesweit repräsentativen Umfrage, bei der Erwachsene in den USA zu ihrer Wahrnehmung von Krebs und anderen gesundheitsbezogenen Informationen befragt wurden. Die Daten wurden in fünf Zyklen zwischen Januar 2018 und Mai 2020 erhoben. Die Antworten von mehr als 3.000 Befragten pro Jahr (2018: 3.360; 2019: 3.217; 2020: 3.677) wurden in die endgültige Analyse einbezogen.

Die Autoren berichten, dass die relative wahrgenommene Schädlichkeit von E-Zigaretten im Vergleich zu Zigaretten anhand der folgenden Frage bewertet wurde, bei der sechs Antworten zur Auswahl standen: Würden Sie sagen, dass E-Zigaretten im Vergleich zum Rauchen …… Die Befragten wurden im Vergleich zu Zigaretten als relativ weniger schädlich (weniger schädlich oder viel weniger schädlich), schädlich (gleich schädlich) oder schädlicher (mehr schädlich oder mehr schädlich) eingestuft.

Die Autoren vermuten, dass die negative Wahrnehmungsverschiebung durch die Medienberichterstattung über die so genannte „EVALI-Epidemie“ bedingt sein könnte. Von 2019 bis 2020 wurden mehr als 2.000 Menschen aufgrund von Lungenverletzungen im Zusammenhang mit dem Konsum von E-Zigaretten ins Krankenhaus eingeliefert und 68 starben.

Das liegt daran, dass diese Fälle nicht durch die E-Zigaretten selbst verursacht wurden, wie die CDC monatelang fälschlicherweise behauptete, sondern durch illegal erworbene Geräte, die zum Rauchen von E-Zigaretten mit THC oder CBD verwendet wurden. Diese Chemikalien, die in Cannabis und nicht in Tabak vorkommen, werden mit Vitamin E-Acetat gemischt, was zu den berichteten Lungenschäden führen kann. Dr. Josh Bloom erklärt in dieser Geschichte auf nützliche Weise die Chemie hinter diesem Phänomen; spätere Studien haben seine Analyse bestätigt.

Während des EVALI-Ausbruchs taten Journalisten das, was sie üblicherweise tun, wenn sie nicht alle Fakten kennen: Sie vergrößerten das Risiko erneut – mit stillschweigender Billigung der CDC -, waren aber nicht daran interessiert, über die Auflösung der Kontroverse zu berichten. So die Autoren der Studie.

„Die hohe relative Wahrnehmung eines größeren Schadens im März 2020 und April 2020 deutet darauf hin, dass die Fehlwahrnehmungen noch lange nach der ersten Identifizierung des Zusammenhangs mit Vitamin-E-Acetat im September 2019 anhielten, möglicherweise weil die Medienberichterstattung nach der Identifizierung der Quelle des Ausbruchs nicht auf dem ursprünglichen Niveau blieb.“

Der Trend hält an

EVALI ist nicht länger ein wichtiges Thema für die öffentliche Gesundheit, aber kontroverser ideologischer Radikalismus und schlampige Berichterstattung untergraben E-Zigaretten auch heute noch als Instrument zur Schadensbegrenzung. ACSH und andere wissenschaftlich orientierte Medien korrigierten die Propaganda; leider erregten die guten Nachrichten nicht so viel Aufmerksamkeit wie die sexy, beängstigenden Schlagzeilen.

Experten erkennen das Problem und wissen, dass es angegangen werden muss. Wir sind gut darin, die Botschaft zu vermitteln, dass Zigaretten schlecht sind und Tabak im Hinblick auf die öffentliche Gesundheit weithin schädlich ist, sagt Dr. Ashley Brooks-Russell, eine außerordentliche Professorin an der Colorado School of Public Health, sagte Medscape Medical News. Wir sind wirklich schlecht darin, über weniger schädliche Optionen zu sprechen, z. B. dass E-Zigaretten weniger schädlich sind, wenn man rauchen will.

Dr. Russell hat recht, aber ich möchte noch einen Schritt weiter gehen. Obwohl sie die Schäden dokumentiert haben, die durch die gängige Anti-E-Zigaretten-Analogie verursacht werden, können Tabakforscher ihre Skepsis gegenüber E-Zigaretten nicht aufgeben. Wie die Autoren der Studie selbst schreiben.

„E-Zigaretten …… enthalten einen hohen Nikotingehalt und ansprechende Geschmacksrichtungen für junge Menschen, was bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Abhängigkeit und zum Konsum von brennbaren Tabakerzeugnissen führen kann“. Jedes Wort dieser Aussage ist zumindest teilweise falsch. Viele E-Zigaretten enthalten wenig oder gar kein Nikotin. Aromatisierte E-Zigaretten fördern den Konsum von Tabakerzeugnissen bei Jugendlichen nicht; es gibt keine stichhaltigen Beweise, die diese Vermutung rechtfertigen würden. Die Autoren wiederholen auch die Anti-E-Zigaretten-Behauptung, die zu einem treuen Artikel für Tabakforscher geworden ist: „Die mit dem Langzeitkonsum verbundenen Risiken sind noch nicht bekannt“. Dies ist zwangsläufig richtig, aber Forscher im Bereich der öffentlichen Gesundheit verwenden diese Behauptung häufig, um zu suggerieren, dass wir in Zukunft einige ernsthafte Risiken im Zusammenhang mit E-Zigaretten feststellen werden.

Die American Cancer Society behauptet: „Die langfristigen Risiken des Konsums von E-Zigaretten sind nicht vollständig bekannt, aber es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass der Konsum von E-Zigaretten negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und die Lunge hat. Wenn nicht sofort Maßnahmen ergriffen werden, um die weit verbreitete Verwendung dieser Produkte zu stoppen, werden die langfristigen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zunehmen.

Können Sie sich vorstellen, dass eine große medizinische Einrichtung eine ähnliche Erklärung über den neuen Impfstoff gegen Kronenpneumonie oder den Pubertätsblocker zur Behandlung von Geschlechtsangst abgibt? Schließlich wissen wir nicht, welche langfristigen Auswirkungen diese starken Medikamente auf die Menschen haben können, die sie einnehmen. Sicherlich müssen wir die „populäre Verwendung“ dieser Produkte stoppen, bis wir mehr über sie wissen, oder?

Wenn Sie diese Fragen stören, dann beginnen Sie vielleicht zu verstehen, warum die populäre Rhetorik über E-Zigaretten so lächerlich ist. Um ein Produkt richtig bewerten zu können, müssen wir die Risiken und Vorteile seiner Verwendung genau abwägen. Niemand behauptet, dass E-Zigaretten risikofrei sind; es handelt sich um eine wirksame Maßnahme zur Reduzierung des Rauchens – und Rauchen tötet Menschen auf der ganzen Welt.

Angesichts dieses Kriteriums ist es ein törichtes Gedankenexperiment, über die Schäden zu spekulieren, die wir eines Tages finden könnten. Sagen Sie der Öffentlichkeit, was wir heute wissen: E-Zigaretten sind eine relativ risikoarme Option für erwachsene Raucher, die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Captcha loading...